unterwegs-zuhause.info
unterwegs-zuhause.info 

 

 

 

Freitag, 12. Oktober - 9. November 2018

Roquetas de Mar

 

Wolkenloser Himmel und ein himmliches Meer. Das ist denn mal ein schöner

Eintritt in unsere kommenden Ruhetage in Roquetas.

 

 

Roquetas de Mar 15.00 Uhr

 

In der Nacht von Sonntag auf Montag war dann Schluß mit lustig. Der Himmel befreite

sich von all seiner Regenlast und das Wasser schwappte nur so über unseren Hannibal

und grössere Wasserflächen umzingelten uns förmlich.

 

Jetzt noch in aller Frühe zeigt sich auf dem Meer ein unwirkliches Licht, welches die

Wolken  blau statt grau und das Wasser grün statt blau färbt.

 

Gewitterstimmung 8.30 Uhr

 

Zwischenzeitlich erhellt sich der Himmel und im Westen reißt die Wolkendecke all-

mählich auf.

 

Wird auch Zeit. Wir sind ja schließlich nicht wegen des Regens hier, sondern der warmen

Sonne wegen.

 

Gewitterstimmung 10.00 Uhr

 

Reisen bildet - sagt der Volksmund!

 

Und so hat sich gerade, im Rahmen unserer derzeitigen "Bildungsreise" meine Un-

wissenheit ein kleines Stückchen verringert.

 

Nun, auf den Wunsch des deutschen Urlaubers "Ich hätte gerne eine Tasse Kaffee"

wird der spanische Kellner erst ein wenig verdutzt schauen und dann zurückfragen:

 

- Café solo?

- Café canario?

- Café con leche?

- Café contado?

- Café americano?

- Café Bombón?

- Carajillo?

- Barraquito?

- Café con hielo?

- Leche y leche?

 

Das nennt sich dann wohl Kaffeevielfalt, die hier seit den Mauren oder spätestens seit

den Venezianern des 17. Jahrhundert gepflegt wird.

 

So habe ich mich als Kaffeefreund in diese Vielfalt gestürzt und dabei für mich momentan den Café Bombón entdeckt.

 

 

Café Bombon, ungerührt

 

Der Café Bombón ist eigentlich ein Café solo (Espresso), der mit einem Schuß gesüsster

Kondensmilich aufgepeppt wird. Da die Kondensmilch schwerer als der Espresso ist,

setzt sie sich am Boden ab und bildet so einen hübschen Kontrast zum Solo.

Trinkfertig ist das Ganze erst nachdem intensiv umgerührt wurde.

 

So ist der Bombón, ähnlich wie der Cappuccino, ein gehaltvolles Getränk für den Tagesbeginn und schmeckt einfach vorzüglich.

 

Diese Kaffeespezialität wird hauptsächlich in der Region Almeria nachgefragt und passt

deshalb super zu Roquetas.

 

 

Das Wetter schlägt hier, völlig ungewohnt, Kapriolen.

 

So hatten wir die vergangenen 2 Tage viel, viel Wind vom Meer und damit aus Marokko und entsprechend sah unser Hannibal auch aus.

Rötlichbrauner Saharasand bedeckte seine Silberhaut und die Solarpanels.

 

Jetzt, heute morgen, es ist Sonntag, bietet uns der Sonnenaufgang eine ungewöhnlich Stimmung.

 

 

Morgenstimmung Roquetas de Mar

Eigentlich täglich absolvieren wir so von 10.00-12.00 Uhr einen strammen Marsch ent-

lang der Strandpromenade Richtung Almeria.

 

Helge stürmt vorneweg und ich trotte hinterher :-)

 

Leibesertüchtigung macht hungrig und so schlagen wir danach bei Jesus auf. Das ist

nicht der zur Rechten Gottes sitzende, sondern der immer gut gelaunte, sprach-

lich sehr begabte Kellner eines nettes Straßencafés.

 

Die Mittagssonne wärmt dort die Terrasse und Helges Café Solo und mein Café Bombòn

unsere Seelen.

 

Seit geraumer Zeit ergänzt nun unsere Bestellung.......jetzt kommt's........

 

Tostada atún con tomate.

 

Tostada atùn con tomate (Thunfischtoast mit Tomate)

 

Dieser Toast besteht aus einem gehälftetem, getoastetem Baguette, belegt mit einer

mindestens 5 mm dicken, ungewürzten Tomatenmusschicht.

 

Oben drauf gibt's eine Lage Thunfisch natur aus der Konserve.

 

In jedem Falle dazu gehört spanisches Olivenöl, welches darüber geträufelt werden

muss.

 

Dieses Öl ist die unbedingte Ergänzung und verpaßt dem Ganzen geschmacklich einen Hauch von Grün mit einer im Abgang leichten Schärfe.

 

Ich sage euch: "Perfekt"!

 

Ein scheinbar einfacher Imbiss, welchen wir/ihr zuhause in jedem Falle ausprobieren

sollten/solltet.

 

Strand/Sandkunst

 

Das Baden im Meer genießen wir noch immer. Der Strand wird morgens durch die

Kommune, von dem was das Meer über Nacht an Land gespuckt hat, gesäubert.

 

Die Sonne wärmt wohlig. Nur der hie und da auftretende Eiswind, aus den schnee-

bedeckten Bergen der Sierra Nevada, lässt uns dann kurzzeitig frösteln und die Sommer-

daune überwerfen.

 

Der Himmel zeigt jetzt, nach der allgemeinen Wetterberuhigung, ein wolkenloses und

tiefes Blau, das Thermometer + 18 Grad Celsius. Abends, nach Sonnenuntergang,

wird's dann allerdings zügig kalt.

 

Das stellen wir gerade wieder fest. 17.00 Uhr, draußen am Strand vor einem

Chiringuito, genießen wir Paella mit Meeresfrüchten und kühlem Weißwein bei wärmender Sonne.

30 Minuten später verschwindet diese und die aufsteigende Kühle fährt uns ins Gebein, zwingt uns so zum Aufbruch.

 

Hannibal bietet uns kurze Zeit darauf Geborgenheit und Wärme, stand er doch den

ganzen Tag in strahlender Sonne.

 

Sonntags ist obligarorisches Treffen mit Freunden zum "Tapern"

d.h., es gibt interessante Gespräche, munteres Gelächter und last but not least leckeren Rot- oder Weisswein und schmackhafte Tapas in nachfolgenden Ausführungen:

 

Serranito - Schweinelenchen, Schinken mit Peffer

Pollo - Hähnchenbrust

Lomo - Schweinelendchen

Hamburguesa - Hamburger

Pincho - Fleischspieß

Carne con tomate - Fleisch mit Tomatensoße

Chili con carne - Chili con carne

Morcilla - Blutwurst

Chorizo - Paprikawurst

Calamares frito - Tintenfisch

Aguja a la plancha - Sardella gegrillt

Merluza - Seehecht

Bacalan - Kabeljau

Espeluznao - Oktupus

Langostino - Garnelen

Chipirones - Kleine Tintenfische

Calamaritos a la plancha - Tintenfisch gegrillt

 

usw.

 

Erst Stunden danach löst sich der Freundeskreis und jeder verbringt den Tages-

rest ganz individuell.

 

Nächste Woche ist für uns hier die letzte Woche und so gibt’s in 14 Tagen bei uns in der Heimat Weißwürste und Weißbier und weitere 14 Tage danach in Hua-Hin/Thailand spicy Chicken with Cashew-Nuts.

 

Ist das nicht ein wahres Kontrastprogramm?!

Es war zu erwarten!

 

Die Stadtverwaltung von Roquetas hat durchgegriffen und die Camper vom Park-

platz verwiesen.

 

Eigentlich haben die sich selbst entfernt, als sie eines Morgens die große, blaue Tafel

mit weisser Schrift entdeckten.

Darauf wird hingewiesen, daß das Campen ab sofort auf dem Parkplatz verboten ist und

Verstösse künftig mit einem Bußgeld zwischen € 200,-- bis 500,-- geahndet werden.

 

PS: Die Camper sind in Roquetas auf einen Sandplatz in Meeresnähe umgezogen.

Dort hausen sie jetzt wie einst Tillys Söldner vor Magdeburg.

 

Roquetas war trotz des zwischenzeitlich unstabilen Wetters wieder ein Besuch wert.

Wein, Tapas, Gespräche mit guten Freunden, baden, sonnen oder einfach nur ge-

genießen - Freunde, was will man mehr!!

 

Und so glaube ich manchmal, Gott lebt nicht nur in Frankreich, sondern auch in Spanien!

 

Hasta luego Roquetas!

Fortsetzung siehe Reisen 2018 / Spanien III / Klick !

 

 

 

Momentan

sind wir

zuhause - zuhause

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.unterwegs-zuhause.info