unterwegs-zuhause.info
unterwegs-zuhause.info 

Freitag, 14. März 2014

Grazalema - Ronda - Antequera

Grazalema

Wir stellen fest, daß die Nachtemperaturen hier in den Bergen doch

wesentlich kühler sind und so werfen wir immer wieder am frühen

Morgen unsere Heizung an.

 

In der Nacht regnet es heftig, allerdings scheint am Morgen wieder die

Sonne. Um 10.00 Uhr machen wir uns auf, diesen kleinen Ort zu er-

kunden bevor es weiter nach Ronda geht.

 

Die Besichtigung ist schnell erledigt, da es ausser schmucken, weiss-

gekalkten Häusern und einer spektakulären Aussicht in die Sierra Gra-

zalema nichts erwähnenswertes gibt.

Doch - die Fenster der Häuser besitzen hier fast ausnahmslos schwarze

Gitter. Warum, wir wissen es nicht.

Blick ins Tal von unserem Übernachtungsplatz aus

Auf unserer Fahrt nach Ronda queren wir große Korkeichengebiete.

Korkeiche "nackig"
Dito

Leider bedeckt sich der Himmel und wir hoffen, daß das Wetter

uns für die Besichtigung in Ronda nicht im Stich lässt.

 

Wir finden einen Stellplatz etwas ausserhalb, ca. 1,6 km Fußmarsch

bis zur Altstadt.

 

Die Touristinfo befindet sich am Plaza de Toros, der älteste Stier-

kampfarena Spaniens aus 1785.

 

Kampfstierdarstellung von der Arena in Ronda
...und die Arena dazu
Kein Interesse

Unser nächstes Ziel ist jetzt die Puente Nuevo.

 

Frank möchte diesen bekannten Übergang über den Fluss Guadalevin

und von der Neu- in die Altstadt unbedingt bei klarem, schönem Wetter

fotografieren.

Das klappt leider nicht, denn genau zu diesem Zeitpunkt verabschiedet

sich die Sonne für heute. Klasse!

 

Trotzdem steigen wir die Stufen hinunter um die richtige Perspektive

zu erhalten.

Puente Nuevo - Wahrzeichen der Stadt
Dito
Blick von der Brücke auf die Nordseite

Ronda, eine ehemals abgeschiedene Stadt der Stierkämpfer und

Straßenräuber ist heute eine lebendige Bezirkshauptstadt mit

sehenswerten Baudenkmälern, die von der Vergangenheit künden.

Minarett de San Sebastian aus dem 13. Jhrt.

Nachdem das Wetter jetzt immer trüber wird, brechen wir auf

nach Antequera.

Samstag, 15. März 2014

Antequera - El Rompido

 

Die Nacht verbringen wir auf einem Parkplatz nahe der Innen-

stadt. Zu unserer Überraschung gibt dieser auch eine komplette

Ent/Versorgungsanlage mit Trinkwasser!! her.

 

Offensichtlich hat die Stadt ein Herz für Wohnmobilisten.

 

Wieder einmal treffen wir jetzt eine entscheidende Änderung unseres

geplanten Tourverlaufes.

 

Wir beide stellen seit Tagen fest, daß unser Aufnahmevermögen rest-

los am Boden ist. So macht das keine Sinn. Lust beim Reisen und die

Neugier auf Neues sollte schon immer vorhanden sein.

 

Ausserdem ist unsere Art zu Reisen anstrengend und deshalb unter-

wegs ein wenig normaler Alltag eingestreut nicht schlecht, ja auf-

bauend.

 

Deshalb beschließen wir jetzt, den Besuch der Städte Cordoba und

Sevilla bis zu unserer nächsten Spanienreise zurück zu stellen. Dann

können wir auch Granada noch mit in eine kleine Rundreise, z.B. von

Roquetas de Mar integrieren.

 

Also - jetzt geht es Richtung Portugal. Übernachten werden wir wohl

nochmal in Spanien.

 

Hannibal wendet sich also gen Westen und über diese Superschnell-

straßen, die es hier in Spanien zuhauf gibt, geht es auch zügig voran.

 

Weiter geht es durch weites, leicht hügeliges Land, mit endlosen Oliven-

plantagen links und rechts der Straße und manche Hügelkuppe er-

scheint uns wie das Haupt einer Buddhastatue (lauter kleine Haarro-

setten).

Wenige Ansiedlungen zeigen sich uns, nur hie und da mal in der Land-

schaft ein, wie könnte es anderst sein, weißgekalktes landwirtschaft-

liches Anwesen.

Das sind hier aber keine kleinen Höfe, sondern Güter mit all dem Land

drumherum.

 

Überhaupt macht hier die Gegend, die nächsten 200 km, einen sehr auf-

geräumten und wohlhabenden Eindruck auf uns.

 

Die Schnellstraße kratzt nur ein wenig am Rand von Sevilla und schon

sind wir Richtung Meer und Huelva unterwegs.

 

Jetzt ist es später Nachmittag und wir schlagen in El Rompido auf.

El Rompido
Dito mit Lagune bei Ebbe
Morgensonne
An die Kette gelegt.......
.....und damit zur Untätigkeit gezwungen
Strandidylle in El Rompido

Sonntag, 16. März 2014

El Rompido - Manta Rota/Portugal

Den ganzen Vormittag verbringen wir mit der Aktualisierung unserer

Website. Diese ist jetzt, 12.00 Uhr abgeschlossen und wir machen uns

hier vom Acker.

 

Portugal wir kommen!

Druckversion Druckversion | Sitemap
© www.unterwegs-zuhause.info